17.02.2019 Ich habe den schwarzen Bert, jetzt "Berti", im neuen Zuhause besucht. Ihm geht es super, er hat sich gut eingelebt und was besseres wie eine eigene Mädelherde hätte ihm nicht passieren können. Es war und ist die perfekte Lösung. 

Genau wie für Ernie, jetzt "Erwin", er liebt alle Schafmädel und Schweinemädel, auch die Schweinejungs und mich.  Ich habe hübsche blaue Flecken von seinem Gehörn, weil er am liebsten auf den Arm möchte. So sind alle glücklich und zufrieden. 

 



28.01.2019 Bert hat sich gut eingelebt, einzig die Ziegen zicken noch ein wenig, wenn er zu aufdringlich wird. In Kürze werde ich ihn besuchen. 

Heute habe ich beschlossen Ernie umzutaufen, ich finde er sieht wie ein Erwin aus, und ihm ist es egal wie er heißt. Erwin hat sich jetzt sehr gut entwickelt seit Bert ausgezogen ist. Er trabt mit seinen Mädels durch die Gegend, und steht jetzt nicht mehr im Abseits. Auch die Schweine sind ihm wohlgesonnen und geben ihm vom Futter was ab, sofern er sich nicht schon selbst bedient. So hat sich eine sehr gute Lösung für Bert und Erwin ergeben. Beide sind zufrieden, so soll es sein.

19.01.2019 Leider ist genau das eingetreten, was ich von Anfang an befürchtet habe, zwei Böcke  (auch wenn jetzt kastriert) auf Dauer zusammen halten klappt selten. Anfangs erforschten sie Stück für Stück das neue Gebiet. Bert (schwarz) wurde immer selbstsicherer, stieß jetzt nicht nur, sondern separierte Ernie, dieser bekam kaum noch was zu fressen, trotz mehrere Futterstellen, Bert verjagte ihn ständig. Außerdem betrachtete er die alte Lisa als sein persönliches Eigentum, stellt sich dazwischen, wenn Tochter Lissi zu Lisa wollte. Auch sie durfte nur das fressen was Bert großzügig überließ. Als er dann auch noch die alten Schweine stieß, war es genug des Guten. Bert hat einen wundervollen neuen Platz, nur einige Kilometer im Nachbardorf entfernt. Alleinherrscher von einigen Schafdamen, und Ziegendamen. Ein großes Gelände auf Lebenszeit, mit allem was das Schafmännerherz begehrt. 

Die ersten Bilder, ein wirklich tolles Gelände ca. 4000 qm. 

02.01.2019 Vor einigen Wochen ist leider Bosse,  nach kurzer Krankheit, der Tierarzt konnte nicht mehr  helfen, gestorben. Da Lisa auch schon geschätzt 11/12. Jahre alt ist, Lissi aber erst knappe sieben Jahre, überlegte ich mir rechtzeitig Artgenossen dazu zu holen, bevor Lissi alleine da steht. Ernie und Bert sollten ursprünglich zum Schlachter, wie die meisten Böcke, und so wurden sie zu einem unüberlegten Geschenk, nur leider passte es auch nicht so richtig, allerdings gaben sich die Besitzer große Mühe die Zwei gut unterzubringen. Da ich sie nur kastriert übernehmen wollte, wurde dieses erledigt. Leider ist es bei Böcken nicht so einfach zwei zusammenzuhalten, in der Regel stoßen sie sich die Köpfe ein, jung kastriert legt es sich oft, aber diese sind jetzt knapp zwei Jahre. Wir warten erst einmal ab, ansonsten wird einer in eine Auen WG umziehen müssen, zur Sicherheit beider. 

Ein stiller Beobachter

18.01.2018 Der erste Schnee

16.08.2017 Es war mal wieder so weit, spät aufgrund des Regenwetters, aber endlich vollbracht.

04.11.2016 Nun haben sie schon wieder gut Wolle, der Winter kann kommen.

23.07.2016 Es war wieder an der Zeit, runter mit der Wolle. Alles klappte perfekt. Schafe morgens erfolgreich eingefangen. Unser Scherer (der sechser im Lotto) wer einen Schafscherer für 3 Schafe sucht, der es dann noch super macht und auch richtig nett zu den Schafen ist versteht was ich meine, kam dann auch Ruck Zuck.Ruck Zuck war dann auch die Wolle runter.

Lustig ist immer danach wie die Schafe sich kritisch ansehen, was sie wohl denken.............Frisur ruiniert...........ein Glück das wir es wieder hinter uns haben............ Auch die Hunde benehmen sich anfangs als ob wir Familienzuwachs bekommen haben, allerdings nur ganz kurz, da die Schafe nicht weichen, sondern ganz normal Kontakt aufnehmen. Ein kleines Fragezeichen in den Augen der Hunde bleibt trotzdem, die kenne ich doch, sehen aber ganz anders aus.

In diesen Augenblicken wird mir immer wieder klar, kein Urlaub dieser Welt, oder anderer unsinniger Luxus kann dieses Gefühl ersetzen, was ich beim Anblick meiner Tiere empfinde .Es gibt nichts schöneres als mit Tieren zu leben

22.01.2016 Lissi
22.01.2016 Lissi
22.01.2016 Lissi und Bosse
22.01.2016 Lissi und Bosse
22.01.2016 Lisa
22.01.2016 Lisa
Lisa frisst noch, um danach .......           s. nächstes Bild
Lisa frisst noch, um danach ....... s. nächstes Bild
um die Ecke zu gehen. Und was sieht sie da?     ....................s. nächstes Bild
um die Ecke zu gehen. Und was sieht sie da? ....................s. nächstes Bild
ihre eigene Wolle
ihre eigene Wolle
21.07.2015 Bosse
21.07.2015 Bosse
21.07.2015
21.07.2015
Lisa
Lisa

20.07.2015 Lange gab es keine neuen Bilder unseres Trios. Unser 6 er im Lotto war da, und hat sie wieder von der Wolle befreit.

05.11.2014
05.11.2014

12.07.2014 Ein zuverlässiger Schafscherer, welcher für drei Schafe rauskommt, ist wie ein Sechser im Lotto. So halten wir unseren schön warm. :-)

Lissi
Lissi
Lisa
Lisa
Bosse
Bosse

06.05.2013 Lisa geht es etwas besser. Nun warten wir auf das Ergebnis der Blutuntersuchung. Die Blutuntersuchung hat leider nichts ergeben.

Lisa
Lisa

02.05.2013 Grinsender Bosse :-)

17.08.2012 Glückliche "nackte" Schafe

Ich finde es sehr erschreckend, wie unzuverlässig die Menschen geworden sind. Auf eine Anzeige "ich schere ihre Schafe" setzte ich mich mit dem Inserenten in Verbindung. Er wollte mir Bescheid geben, wenn er weitere Aufträge in der Umgebung hätte. Vier Anrufe meinerseits folgten, mit der Antwort "Bald". Ich rief einen anderen Schafscherer an, gleiche Worte, beim zweiten Anruf, er wolle sich in einer halben Stunde melden. Das war vor einigen Wochen. Mein dritter Favorit war eine Dame, die mir einen Gefallen tun wollte, dann aber eine halbe Stunde bevor es losgehen sollte, absagte. Ich war sehr verzweifelt, denn eine Hitzewelle war angesagt. Mein Mann klemmte sich ans Telefon, und schaffte es tatsächlich, einen Schafscherer zu finden, welcher zwei Stunden später die Schafe perfekt, schnell, und freundlich, von der lästigen Wolle befreite. Und.................er kommt nächstes Jahr wieder. Wie ein sechser im Lotto. :-)

Bosse
Bosse
Lisa
Lisa
Lissi
Lissi
Frühjahr 2012 Bosse
Frühjahr 2012 Bosse
Lisa
Lisa
Sie tut es noch immer "Lissi"
Sie tut es noch immer "Lissi"
Siesta
Siesta

Nackige Lisa und Bosse. Endlich ist die Wolle runter.

Immer noch ein Kletermaxe
Immer noch ein Kletermaxe
Der gutmütige Felix
Der gutmütige Felix
Auch der Mats muß wieder daran glauben
Auch der Mats muß wieder daran glauben
Brave Lissi
Brave Lissi
Bosse
Bosse
Lisa
Lisa
Lissi
Lissi

Lissi, nun fast drei Wochen, alt hat nichts wie dummes Zeug im kleinen Köpfchen. Was die Mama Lisa sagt ist für sie garantiert nicht Gesetz. Verliebt ist sie in Pelle und Mats, vielleicht denkt sie auch sie wäre ein Schwein. 

Es ist vollbracht.
Heute 05.05.2011, zwischen 10.00 - 11.00 Uhr
erblickte "Lissi" das Licht der Welt.

Mama Lisa, mit Tochter Lissi. Erstaunlich wie sie ein paar Stunden nach der Geburt schon springen kann.

Anhand der Packung Milch ist gut zu erkennen wie winzig Lissi ist.

Kurz nach der Geburt
Kurz nach der Geburt

Meine Lisa hat mir einen großen Wunsch erfüllt. Eine kleine Aue die aussieht wie der verstorbene Papa "Lasse".

Könnte Lisa sprechen, würde sie jetzt wohl sagen "oh die schon wieder, in der Ruhe liegt die Kraft" Ja, sie ist cool, im Gegensatz zu mir.

Am 17.12.2010, um 16.17 Uhr wurde Lisa von Lasse gedeckt. Schafe haben eine Tragzeit von ca. 150 Tagen, Zwergrassen etwas weniger.

Am 17.12.2010, um 16.17 Uhr wurde Lisa von Lasse gedeckt. Schafe haben eine Tragzeit von ca. 150 Tagen, Zwergrassen etwas weniger.

Das Euter hat sich entwickelt, der Bauch wird immer breiter. Die Augen haben einen mütterlichen Glanz bekommen. Ich freue mich sehr, und hoffe es geht alles gut, in Erinnerung an unseren Lasse.

Lisa & Bosse
Lisa & Bosse

Bosse & Lasse

Das sind unsere zwei Rasenmäher Bosse und Lasse (Oessantschafe). Sie kamen am 08.08.2010 zu uns. Sie sind schon handzahm, und gehen fleißig ihrer Arbeit nach. Ich habe sie geschenkt bekommen, da sie zur Zucht nicht geeignet sind, und die Züchter sie nicht schlachten wollten.

Lisa

Lisa kam am 02.10.2010 zu uns. Mein Schafmädel ist ca. 3 Jahre alt, so genau wußte der Vorbesitzer es leider nicht. Lisa ist ausgesprochen freundlich und sehr verschmust.

Sie verstehen sich mit allen Schweinen, Bosse geht auch auf direkten Kontakt auf die Weide, es wird beschnüffelt und gut ist. Auf dem Bild sind Ole Ohlsen und Stina, beide nicht gerade begeistert, dass Bosse und Lasse ihnen das Fallobst wegfressen.

Bosse, immer mittedrin